Welche Versicherungen braucht man wirklich? Die wichtigsten Versicherungen

Welche Versicherungen gibt es und welche Versicherungen braucht man wirklich? Die erste Frage lässt sich kaum beantworten. Das Angebot ist einfach zu umfangreich. Tauchgepäckversicherung, Tierlebensversicherung, Hochzeitsrücktritts-Versicherung oder Handyversicherung, die Versicherungswirtschaft zeigt unvorstellbare Fantasie, wenn es darum geht, Verbrauchern Geld für unnötige Versicherungen aus der Tasche zu ziehen.

Welche Versicherungen aber braucht man denn nun wirklich? Welche Versicherungen sind gesetzlich vorgeschrieben und welche Versicherungen sind sinnvoll?

Die Beantwortung dieser Frage hängt vor allem von der jeweiligen Lebenssituation ab, in der sich eine Person befindet.

Für Singles ist ein anderes Versicherungspaket sinnvoll als für eine junge Familie mit Kindern und einem Hauskredit.

Die Deutschen sind Weltmeister im Abschließen von Versicherungen. Allerdings wird allzu oft das falsche Risiko versichert. Statt sich auf die wirklich wichtigen Risiken zu konzentrieren, wird Geld für viele kleine Versicherungen aus dem Fenster geworfen.

Führen wir uns vor Augen: Das durchschnittliche Prämienaufkommen aller Deutschen ist immer höher als die durchschnittliche Schadenssumme, die Versicherungen auszahlen. Schließlich wollen Versicherungen Geld verdienen und natürlich müssen Verwaltungskosten und Refinanzierungskosten erwirtschaftet werden.

Auch unter diesem wirtschaftlichen Gesichtspunkt ist eine Beschränkung auf die wirklich notwendigen Versicherungen empfehlenswert.

Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen

Einige wenige Versicherungen sind Pflicht. Verbraucher sind zum Abschluss gesetzlich verpflichtet.

Dazu gehören vor allem die Krankenversicherung, die Kfz Haftpflichtversicherung, unter bestimmten Voraussetzungen die gesetzliche Rentenversicherung und in einigen Bundesländern die Hundehaftpflichtversicherung.

Krankenversicherung

Jeder Deutsche muss sich krankenversichern. Unterliegt er nicht der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht, kann er eine private Krankenversicherung abschließen.

Seit alle Versicherungen eine Basis-Krankenversicherung anbieten müssen, lohnt sich der Abschluss einer privaten Krankenversicherung in den meisten Fällen nicht.

Zwar erscheinen PKVs in den ersten Jahren der Versicherung zunächst günstig, im Alter aber steigen die Beiträge signifikant an.

Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung ist für Arbeitnehmer der wichtigste Baustein für die Altersvorsorge. Auch einige selbstständig Tätige wie Handwerker oder Hebammen sind in die gesetzliche Rentenversicherung einbezogen.

Die meisten Selbstständigen sind in der gesetzlichen Rentenversicherung aber nicht pflichtversichert. Sie können sich aber freiwillig versichern.

Seit vielen Jahren wird diskutiert, inwieweit die gesetzliche Rentenversicherung noch den Grundbedarf im Alter absichern kann. Die private Altersvorsorge wird deshalb immer wichtiger.

Für Arbeitnehmer bietet sich eine Direktversicherung (betriebliche Altersvorsorge) an. Selbstständige können die Versorgungslücke im Alter durch eine Rürup-Versicherung teilweise schließen. Riester-Verträge eignen sich besonders für Familien und Besserverdienende.

Diese Versicherungen sind nicht Pflicht, sie können aber im Einzelfall empfehlenswert sein.

Kfz Haftpflichtversicherung

Diese Pflichtversicherung dient der Absicherung von Schäden, die ein Fahrzeughalter einem Dritten beim Betrieb des Fahrzeuges zufügt.

Schäden am eigenen Fahrzeug oder Körperschäden beispielsweise des Fahrzeugführers sind nicht versichert.

Deswegen verlangen Banken, die ein Fahrzeug finanzieren, häufig eine Vollkaskoversicherung oder Teilkaskoversicherung.

Es handelt sich nicht um eine Pflichtversicherung, aber in manchen Fällen ist eine Fahrzeugfinanzierung ohne diesen umfassenden Versicherungsschutz nicht möglich.

Hundehaftpflichtversicherung

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist in manchen Bundesländern Pflicht. Andere Bundesländer sehen eine Versicherungspflicht nur für sogenannte „gefährliche“ Hunderassen vor.

Auch wenn eine besondere gesetzliche Pflicht nicht besteht, jeder Hundehalter sollte eine Haftpflichtversicherung abschließen.

Denn der kleinste und liebenswürdigste Hund kann allein durch tiergerechtes Verhalten einen großen Schaden verursachen.

Notwendige Versicherungen

Unter welchen Voraussetzungen ist eine Versicherung sinnvoll oder sogar notwendig? Immer notwendig sind Versicherungen, wenn sie ein existenzbedrohendes oder wenigstens wirtschaftlich überdurchschnittlich belastendes Schadensrisiko abdecken.

Häufig handelt es sich um Versicherungen für relativ seltene Schadensfälle. Aber wenn sie eintreten, handelt es sich um einen extrem großen, ruinösen Schaden.

Private Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die durch das Verhalten einer bestimmten Person einer anderen Person zugefügt wird.

Ohne Haftpflichtversicherung muss der Schädiger alle Schäden selbst tragen, selbst wenn er nur leicht fahrlässig gehandelt hat.

Dabei geht es nicht nur um Sachschäden, die noch am ehesten eingrenzbar sind. Viel schwerwiegender sind Körperschäden, vor allem wenn der Geschädigte unter Spätfolgen leidet.

Haftpflichtversicherungen sind ausgesprochen erschwinglich. Ein vernünftiger Versicherungsschutz ist schon für wenige Euro im Monat erhältlich. Außerdem gibt es günstige Familientarife.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung schließt die Lücke, die durch die niedrige gesetzliche Erwerbsminderungsrente entsteht. Je früher die Rente abgeschlossen wird, desto besser.

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, ist nicht immer einfach, weil eine Reihe von Gesundheitsfragen gestellt werden.

Bei Berufsunfähigkeitsversicherungen kommt es sehr auf den Leistungsumfang an. Einzelheiten hierzu haben wir in einem gesonderten Artikel zusammengestellt.

Wird der Antrag abgelehnt oder ist die angebotene Berufsunfähigkeitsversicherung zu teuer, gibt es Alternativen, die aber leider nicht vollwertig sind.

Vielleicht reicht ein abgespeckter Versicherungsschutz. Oder man entschließt sich zum Abschluss einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung bzw. einer Unfallversicherung.

Wohngebäudeversicherung

Eigentümer eines Hauses oder einer Eigentumswohnung sollten für eine Wohngebäudeversicherung sorgen, die gegen Feuer, Sturm, Hagel und Leitungswasser versichert.

Wird eine Ölheizung betrieben, ist eine Versicherung gegen mögliche Schäden durch Lecks sinnvoll, vor allem, wenn sich der Öltank in der Erde befindet (Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung).

Eigentumswohnungen werden in der Regel über die Hauseigentümergemeinschaft versichert.

Wenn möglich, sollte die Wohngebäudeversicherung auch gegen Elementarschäden absichern. Elementarschäden entstehen beispielsweise durch Hochwasser. Allerdings sind solche Schäden meistens nicht versicherbar.

Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung empfiehlt sich für junge Familien, wenn ein Partner Alleinverdiener ist. Gleiches gilt, wenn ein Kredit zur Finanzierung eines Eigenheims aufgenommen wurde.

Bei Hausfinanzierungen sind Risikolebensversicherungen deutlich günstiger als die üblichen bei Vertragsschluss angebotenen Kreditausfallversicherungen.

Risikolebensversicherungen kosten nicht viel und sind online leicht vergleichbar.

Krankentagegeldversicherung für Selbstständige und gut verdienende Arbeitnehmer

Selbstständige und gut verdienende Arbeitnehmer, die privat versichert sind, brauchen ein Krankentagegeld, da sie kein Krankengeld von der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten.

Für Arbeitnehmer über der Beitragsbemessungsgrenze ist eine Krankentagegeldversicherung ebenfalls erwägenswert, weil das Krankengeld unter dem Nettogehalt liegt.

Weniger sinnvoll ist eine Krankenhaustagegeldversicherung, weil die nur bei Krankenhausaufenthalten eintritt.

Auslandsreisekrankenversicherung

Eine Auslandsreisekrankenversicherung empfiehlt sich nicht nur für Weltreisen, sondern auch für Reisen innerhalb Europas.

Die gesetzliche Krankenversicherung gewährt nur eingeschränkten Schutz. Je nach Reiseland werden Kosten für medizinische Behandlungen im Ausland und medizinisch notwendige Rücktransporte gar nicht oder nur teilweise übernommen.

Diese Kosten können aber erheblich zu Buche schlagen. Insbesondere gilt dies, wenn ein Krankentransport zurück nach Deutschland erforderlich wird.

Privat Krankenversicherte sollten ebenfalls prüfen, ob sie eine Auslandsreisekrankenversicherung benötigen.

Reisekrankenversicherungen Kosten in der Regel nicht viel. Wer über eine (nicht kostenlose) Kreditkarte verfügt, sollte prüfen, ob die Versicherung in den Nebenleistungen der Kreditkarte enthalten ist.

Wichtige Versicherungen für Familien mit Kindern

Je nach Lebenssituation sind alle zuvor aufgeführten Versicherungen natürlich auch für Familien wichtig. Zusätzlich sind einige Versicherungen für Kinder sinnvoll.

Etwa 30 % aller Kinder in Deutschland sind unfallversichert. Solche Versicherungen sind allerdings nur wirklich sinnvoll, wenn das Kind eine Risikosportart betreibt.

Empfehlenswerter ist eine umfassendere Kinderinvaliditätsversicherung, die sowohl Unfallrisiken als auch Krankheitsrisiken abdeckt. Invalidität durch Krankheit ist verbreiteter als Invalidität durch Unfälle.

Die Versicherung kann ab sechs Wochen nach der Geburt abgeschlossen werden und endet meistens mit Eintritt der Volljährigkeit. Im Versicherungsfall werden lebenslange Renten oder Einmalzahlungen geleistet.

In Betracht kommt weiter eine Zahnzusatzversicherung für Zahnspangen. Die Regelleistungen bei Kieferorthopädie sind nicht schlecht, allerdings wird meistens kein vollständiger Ersatz der Kosten geleistet.

Welche Versicherungen sind noch sinnvoll?

Unter dieser Kategorie fassen wir Versicherungen zusammen, die unserer Meinung nach nicht notwendig sind, aber in gewissen Lebenslagen zusätzliche Sicherheit bieten können.

Sie dienen mehr dem persönlichen Sicherheitsgefühl, als dass sie für die Absicherung Elementarschäden unabdingbar wären.

Zusatzversicherungen zur Krankenversicherung

Eine Krankenhaus-Zusatzversicherung ersetzt stationäre Behandlungskosten für Spezialisten. Möglich ist auch Versicherungsschutz für Chefarzt-Behandlungen und für die Unterbringung in einem Einbettzimmer.

Allerdings wird 100 %iger Versicherungsschutz für diese Mehrkosten bei gleichzeitig angemessener Versicherungsprämie selten geboten.

Eine Zusatzversicherung für die ambulante Behandlung kann sinnvoll sein, wenn alternative Heilmethoden häufig in Anspruch genommen werden. Auch hier ist 100 %iger Versicherungsschutz selten.

Pflegezusatzversicherung

Mit einer privaten Pflegezusatzversicherung wird im Pflegefall die optimale Betreuung und medizinische Versorgung sichergestellt. Dafür reicht die gesetzliche Pflegeversicherung in der Regel nicht.

Allerdings sind private Pflegezusatzversicherungen relativ teuer.

Zahnzusatzversicherungen

Gesetzliche Krankenkassen bezahlen nur die Grundversorgung. Wer beispielsweise auf einen vernünftigen Zahnersatzwert legt, muss erhebliche Beträge zuzahlen.

Private Zahnzusatzversicherungen bezahlen aber in der Regel nicht den gesamten von der gesetzlichen Krankenkasse nicht abgedeckten Betrag für die Zahnbehandlung. Verbraucher sollten die Vertragsbedingungen genau prüfen, welche Zahnbehandlungen, mit welcher Quote versichert sind.

Eine private Zahnzusatzbehandlung muss immer rechtzeitig abgeschlossen werden, bevor der Zahnarzt zu einer bestimmten Behandlung gerät. Andernfalls tritt die Versicherung nicht ein.

Private Unfallversicherungen

Private Unfallversicherungen sind relativ günstig, weil es praktisch nie zu einer Eintrittspflicht kommt. Nur ein ganz geringer Anteil der Schwerbehinderungen entsteht durch einen Unfall, der durch eine private Unfallversicherung versichert ist.

Allerdings kommt die Versicherung als eine Notlösung in Betracht, sofern weder eine Berufsunfähigkeits- noch eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden kann.

Hausratsversicherungen

Mit einer Hausratsversicherung können Einrichtungsgegenstände, Wertsachen oder Bekleidung versichert werden. In der Regel ist eine solche Versicherung überflüssig.

Sie kann sich aber lohnen, wenn die Einrichtungsgegenstände einen hohen Wert haben. Eine Versicherung lohnt sich eventuell auch für Antiquitäten und wertvolle Kunstgegenstände. Allerdings ist in solchen Fällen häufig eine Zusatzprämie zu leisten.

Kaskoversicherungen für Fahrzeuge

Vollkaskoversicherungen kommen für Neufahrzeuge in Betracht und sind häufig Voraussetzung für eine Fremdfinanzierung.

Ältere Autos benötigen eigentlich keine Kaskoversicherung. Bestenfalls ist eine Teilkaskoversicherung erforderlich, sofern die Gebrauchtfahrzeuge noch über einen erheblichen Wert verfügen.

Rechtsschutzversicherungen

Eigentlich sind Rechtsschutzversicherungen überflüssig. Umfassender Rechtsschutz ist sehr teuer im Verhältnis zum Nutzen.

Beliebt ist Verkehrsrechtsschutz und Arbeitsrechtsschutz. Letzterer ist nur sinnvoll, wenn keine Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft besteht.

Sonst gibt es günstige Alternativen.

Mieter sind bei Rechtsstreitigkeiten versichert, wenn sie Mitglied im Mieterverein sind.

Mit einer Haftpflichtversicherung werden nicht gerechtfertigte Ansprüche auf Schadenersatz abgewehrt.

Reiserücktrittsversicherungen

Reiserücktrittsversicherungen gehören ebenfalls zu denjenigen Versicherungsprodukten, die relativ selten in Anspruch genommen werden.

Sie können sinnvoll sein, wenn eine teure Reise lange im Voraus gebucht wird, mehrere Personen an dieser Reise teilnehmen und häufiger Krankheiten auftreten.

Wer über eine (gebührenpflichtige) Kreditkarte verfügt, sollte vor Abschluss einer gesonderten Reiserücktrittsversicherung prüfen, ob dieses Risiko nicht über eine Nebenleistung der Kreditkarte abgedeckt ist.

Tierversicherungen

Hundeversicherungen sind ein Muss und in manchen Bundesländern Pflicht. In Einzelfällen kann darüber hinaus die Versicherung für Schäden durch andere Tiere empfehlenswert sein.

Dies gilt beispielsweise für Pferde, die durch tiergerechtes Verhalten erhebliche Schäden verursachen können.

Abgesehen von Haftpflichtversicherungen gibt es unterdessen auch Tierkrankenversicherungen. Komplizierte Behandlungen beim Tierarzt können teuer sein.

Ob eine Versicherung in Betracht kommt, richtet sich vielleicht danach, was das Tier einem selbst wert ist oder wie hoch der objektive Wert des Tieres ist.

Versicherungsmanagement

Welche Versicherung brauche ich persönlich? Angesichts des reichhaltigen Angebots können Verbraucher leicht die Übersicht verlieren.

Die Gefahr, dass Risiken versichert werden, deren Versicherung sich für eine bestimmte Person überhaupt nicht lohnt, ist groß.

Ebenso kann die Gefahr bestehen, die Versicherung eines elementaren Risikos auszulassen.

Wer unsicher ist, welche Versicherung er benötigt und welche nicht, kann sich einfach helfen lassen. Beispielsweise bietet der Bund der Versicherten auf seiner Webseite ein Tool, mit welchem der individuelle Versicherungsbedarf einfach ermittelt werden kann.

Welches die neun überflüssigsten Versicherungen sind, können Sie beim Bund der Versicherung ebenfalls nachlesen.

Ein wichtiges Thema ist die Selbstbeteiligung. Die Selbstbeteiligung bezeichnet den Betrag, der vom Versicherten im Schadensfall selbst zu tragen ist. Je höher er ist, desto günstiger ist die Prämie.

Versicherungen, die ein elementares Risiko abdecken, treten nur selten ein, weil solche Schäden nur sehr selten auftreten. Bei solchen Versicherungen ist deshalb eigentlich eine besonders hohe Selbstbeteiligung wirtschaftlich sinnvoll.

Allerdings sollte die Höhe der Selbstbeteiligung an die finanzielle Leistungsfähigkeit angepasst werden, damit im Schadensfall keine Versorgungslücke auftritt.

Empfehlenswert ist eine Bestandsaufnahme in regelmäßigen Abständen. Eine Versicherung, die gestern noch unabdingbar erforderlich war, kann heute überflüssig sein, weil sich die persönlichen Lebensverhältnisse geändert haben.

Außerdem ist der Versicherungsmarkt ständig in Bewegung. Es herrscht eine rege Konkurrenz. Einmal im Jahr die Prämien für alle abgeschlossenen Versicherungen zu überprüfen und Alternativangebote einzuholen, kann Geld sparen.

Der jährliche Versicherungsvergleich ist einfach durchzuführen. Wer jahrelang vertrauensvoll mit einem bestimmten Makler zusammenarbeitet, sollte ihn zurate ziehen.

Eine andere Möglichkeit ist die Durchführung von kostenlosen Versicherungsvergleichen im Internet kostenlosen Versicherungsvergleichen im Internet. Wer die Online-Vergleichsformulare der bekannten Portale nutzt, wird vielleicht die günstigsten Angebote finden.

Allerdings muss mit viel Werbung, vor allem mit Telefonwerbung, gerechnet werden.